Besonders erfolgreiche Unternehmen haben erkannt, dass sie den Veränderungsdruck dynamischer Märkte nicht beherrschen können, indem sie nur ihre Planungs- und Steuerungsinstrumente immer weiter ausbauen. Sie setzen stattdessen auf Flexibilität, um „Überraschungen“ intelligent verarbeiten zu können. In einer „überraschungsreichen“ Umgebung fehlt immer öfter die Zeit, ausreichend schnell auf neue Anforderungen und Veränderungen zu reagieren.

Zu dieser Erkenntnis kam bereits 2004 eine renommierte Unternehmensberatung mit ihrer „Höchstleister-Studie“. Nur das Agil zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfunden war.

Viele sprechen und schreiben heute über Agile Organisationen und fordern die Abschaffung jeglicher Strukturen und Hierarchien. Prozesse als Platzhalter für unflexible Standards und überzogenen Formalismus sind verpönt.

Für uns allerdings, sind Prozessmanagement und die Konzepte der prozessorientierten Unternehmensführung eine Grundvoraussetzung Agiler Organisationen.

Für uns ist Prozessmanagement mehr als das Dokumentieren von Prozessen und das Abbilden von Normen und Compliance Anforderungen.

Lesen Sie hierzu auch unser White Paper Brauchen wir noch Prozesse oder arbeiten wir jetzt alle agil?