Informationsquelle Nummer 1 ist im digitalen Zeitalter noch immer die Zeitung. Sie erreicht täglich 64,7 Prozent aller Menschen im Land (Quelle: ga-bonn.de).

Über 46 Mio. Smartphone-Nutzer gibt es in Deutschland (Quelle: Statista). Mit der intensiveren Nutzung mobiler Endgeräte verändern sich die Lesegewohnheiten. Nachrichten können jederzeit und von überall aus im Internet abgerufen werden. Die gedruckte Zeitung wird zum Relikt der Vergangenheit.

Der digitale Transformation einhergehend, verändert sich die wirtschaftliche Situation der Medienbranche. Erlöse aus Verkauf von Print-Zeitung und Anzeigen reichen nicht mehr aus. Schlimmer noch: das Internet brachte die „Gratiskultur“. Warum für einen Artikel oder ein E-Paper zahlen, wenn man Informationen kostenlos über Blogs, Twitter oder diverse Plattformen erhalten kann. Dies stellt Unternehmen der Medienbranche vor der Herausforderung neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Lösungsansätze mit Prozessorientierung
Für Abhilfe sorgt die Stärkung der Prozessorientierung. Neu definierte Geschäftsstrategien lassen sich dann zügig über die Geschäftsprozesse des Unternehmens umsetzen. Eine Analyse der Geschäftsprozesse bietet den Medienunternehmen einen systematischen Überblick über ihre bisherigen Geschäftsprozesse, ihr vorhandenes Optimierungspotential und einen Ansatz für eine Neuausrichtung ihrer Prozesse. Darauf basierend können besser abgestimmte und transparente Vorgehensweisen bei der weiteren Digitalisierung der Geschäfts- und Prozessmodelle erstellt werden.

BPM&O hat Kunden aus der Medienbranche in der Vergangenheit bereits bei deren Vorgehen unterstützt:

BPM&O Referenzprojekte in der Medienbranche:

 

Wir begleiten Sie gerne auf Ihrem Weg zu mehr Prozessorientierung.

BPM&O GmbH hat 4,88 von 5 Sternen | 26 Bewertungen auf ProvenExpert.com